Societee Islands

5001 MoreaBeim Einlaufen in Papeete riefen wir per VHF den Habourmaster auf und liessen uns Freie Fahrt erteilen zum überqueren des Hafens. Bald danach mussten wir nochmals anrufen um uns die Passage vor dem Flugplatz freigeben zu lassen. Bei der Ankunft in der Marina Taina waren keine Moorings mehr frei und so ankerten wir nördlich von der Marina.

Wir verweilten wiederum einen Tag in Papeete um Ersatzteile und Bootszubehör zu suchen. Leider war nicht alles aufzutreiben. Der Einkauf im nahe gelegenen Carrefour-Supermarkt war ein Genuss, wieder einmal alle kulinarischen Wünsche in greifbarer Nähe.

Freitagmorgen früh am 14. Mai erreichte uns die Nachricht, dass die Mutter von Iris im Sterben liegt. Schnell packte Iris alles zusammen und versuchte den nächstmöglichen Flug in die Schweiz zu erhalten. Die Angestellten von Air Tahiti Nue waren außerordentlich einfühlsam und behilflich. Der Flug konnte am späten Abend starten. Iris erreichte die Schweiz am 15.Mai abends. Leider war ihre Mutter zu diesem Zeitpunkt bereits verschieden. Martin blieb alleine in Tahiti und wartete die Rückkehr von Iris ab.

5002 Schwimmen mit Stingray

 

Am 15. Juni war Iris wieder zurück und wir machten alles bereit, um weiter zu reisen. Am 16.Juni erreichten wir Morea und ankerten im Westen der Oponohu Bay. Mit dem Dinghi fuhren wir zur nächsten Bay und schwammen mit den Sting Rays.

 

 

 

 

 

5003 Süden Huahine5004 QuadausflugBereits am Abend segelten wir Richtung Huahine und gingen am nächsten Tag in der Baie d’avea vor Anker. Ein traumhafter Ankerplatz, Wifi vom nahegelegenen Resort auch auf dem Schiff, aquamarin farbiges Wasser, wir liessen es uns gut ergehen. Mit einem Quad  erkundeten wir die beiden Inseln. In Fare, dem Hauptort genossen wir das Alltagsgeschehen und verköstigten uns mit einheimischen Essen. Im Norden waren die uralten Ruinen früheren Siedlungen zu bestaunen und auf der Ostseite die bekannten Aale im kleinen Fluss.

Nachdem wir eine Nacht vor Fare geankert hatten setzten wir nach Bora Bora über und machten an einer der ca. 10 Mooring der MaiKai Marina fest.