British Virgin Islands

Saint Martin, St Marteen in die BVI^s

Einmal mehr sind wir reibungslos über den Atlantik gehüpft. Wie früher beim Arbeiten, vor und nach den Ferien erscheint die To Do Liste riesig, so auch bei uns. Obwohl wir „nur“ von den Ferien in die Weihnachtsferien fliegen.

Da viele Vorräte aufgebraucht waren, sind Angela und Jris allein 2 Tage damit beschäftigt, mit einem Mietauto Lebensmittel einzukaufen. Da es für längere Zeit die letzte Insel mit einem ausgiebigen französischen Sortiment ist, wurden dementsprechend alle Wunschschlemmereien rationiert in Kisten verpackt und für spezielle Gelegenheiten auf die Seite gelegt.

Am 18.1.2015 ging die Reise weiter über Anguilla zu den ca 60 British Virgin Islands. Die nächsten Tage ankern wir hinter Korallenriffs mit Robinson Inseln wie auch in Ferienprospektbuchten. Wir geniessen die Natur, kochen, fahren Velo, schnorcheln, erforschen Sandstrände und lassen uns auf das Paradiese ein. Die unglaubliche Korallenvielfalt, wie auch die wie immer sehr putzigen farbigen Fische erfreuen täglich das Herz. Skipper und Crew sind sich einig, Einkaufsbummel lassen wir sein, soviel Geld kann die Ware gar nicht wert sein.

80 The BathsSchildkröten, The Bath’s Findlinge auf Virgin Gorda, Stachelrochen, Seegurken, Seesterne in Norman Island, Pelikane, Leguane, Sterne….Sterne…., Fische gross, klein, mini, flach, rund, riesig, spitzige wie auch witzige, einige mit Schmollmund andere eher agressiv, gewisse gelangweilt und einige fleissig gehetzt, herrlich, himmlisch.

Durch Angelas staunende Augen, die all dies das erste Mal sieht, kriegen einige Alltäglichkeiten wieder den farbigen Schimmer des Einmaligen. Ende Januar fliegt sie von Tortola wieder in die Schweiz zurück.

Klar hier ist alles sehr Britisch bis Amerikanisch, durchorganisiert, ordentlich, sogenannt idiotensicher. Nicht desto trotz ist es ein Genuss, sich überall niederzulassen ohne gross aufzupassen. Sogenannte Ferien von den Ferien, sogar in den Ferien.