Aufbruch zur grossen Reise


Schweiz September 2013

Unsere Kalea wurde Ende August nach einer 5 monatigen Mittelmeertestfahrt in LGM mit Verschiedenem bestückt, ergänzt und zum Teil repariert. Wir waren beide über Wochen mit Unterstützung von Familie und Freunden damit beschäftigt, unser Hab und Gut Schiff kompatibel zu packen und aus dem Minimum das Maximum herauszuholen.

lgm
Die letzte Woche in der Schweiz verbrachten wir mit Tour de famille und Abschied nehmen. Als krönender Abschluss die wunderschöne gemütliche Hochzeitsfeier von Nicole und Sandro. Die Frischvermählten chauffierten uns mit dem genauestens auf den VW Passat abgestimmten Gepäck nach LGM. Sogar das am Mittwoch noch schnell gekaufte SUP (Evi und Matthias sei Dank: Laden rein, Laden raus, SUP gekauft Surfmaterial gepackt....) passte rein. Als am Mittwoch die Beiden in die Schweiz zurückfuhren, begann das Bunkern erst richtig. 1/3 vom Material betrifft wohl eher die Heimwehseite, der Rest passt und wirkt sehr ergänzend zu uns als Team.

12.10.2013 La Grande Motte F


Die Reise beginnt. Erstes Beweglichkeitstraining bereits vor dem Hafen von La Grande Motte....ca 11 Uhr tanken, fast alles ist verstaut, wir denken es kann nun losgehen, denkste. Mit
dem Steuerbordmotor stimmt schon wieder etwas nicht. Martins Sorgenkind der letzten paar Wochen. Da wir uns ja noch im Heimathafen der Outremer befinden, ist das Problem zum Glück schnell gelöst. Endlich auslaufen......

Kaum unterwegs, wurde ich von meinem Gesamt-Abschieds-Marathon kurz mal eingeholt. Ich verschwand mit grünem Gesicht für 14 Std unter Deck, begleitet von ruppigem Wellengang und 25kn Wind, wunderbar betreut vom Skipper. Definitiv ein Senkrechtstarter fürs Gemüt. Martin ankerte allein und hielt die ganze Nacht auf einem Auge Wache.

23.10.2013 Marbella E

IbizzaWie im Leben so auch auf dem Schiff. Am nächsten Tag schien die Sonne und wir tuckerten gemütlich auf einem Bug der Küste entlang Richtung St. Marie la Mer. Zugleich konnten wir uns auf dem Schiff fertig einrichten, kriegten ein wenig Routine und ich ein paar zusätzliche Seemuskeln. Als Martin bei Sonnenuntergang den neuen Grill testete, war die Idylle perfekt. Nun ab ins Bett, Leben auf dem Schiff macht müde...

Endlich kam der ersehnte Wind, er trug uns mit einem Nachtschlag über Palamos nach Ibizza. Das Meer wie die Luft waren 29 C. Herrliches Wetter, kein Mensch unterwegs, langsam gleitet der Traum in die Wirklichkeit. Unterwegs Delphinebesuch, als blinde Passagiere waren 2 Vögel, 2 Libellen und ein wunderschöner Falter zu beobachten. Als wir den 000°Längengrad passierten, ist es leider praktisch windstill. Die Reise führte uns via Cartagena (Diesel bunkern) ums Cabo de Gata nach Marbella. Dort sind wir nach 11 Tagen auf See gemütlich im Fischerhafen untergebracht. Lebensmittelliste wird vervollständigt, Kalea gebadet, Internetcafé, waschen und bunkern etc........ nun warten wir bei Regen auf guten Wind der uns zügig via Gibraltar auf die kanarischen Inseln bringen werden. Geplant ist, dass wir am 3.11.13 Lionel und Rahel an Bord nehmen.